Archiv für Juli 2010

Über den Kommunismus reden?

Im Gegensatz zur grundsätzlichen Skepsis gegenüber Politischem findet die Skepsis gegenüber Utopismus, Optimismus und Revolutionshoffnungen ihren Verdacht in den regressiven Tendenzen der revolutionären Bewegungen des 20 Jahrhunderts begründet. (Auf deren angemessene Berücksichtung klopft spiegelschrift verschiedene Ansätze ab.)

Aber sollen wir deswegen gar nicht mehr von einer besseren Welt sprechen? Sollten wir ein Bilder- und Redeverbot über Sozialismus, Kommunismus und die Gesellschaft freier ProduzentInnen verhängen? Die revolutionären Hoffnungen wurzeln tatsächlich oft in einem überkommenen politischen Glauben oder in dem tiefen Bedürfnis, sich als besonders wahrhaft und radikal gegen das falsche Ganze zu gerieren.1 Doch muss deswegen nicht alle Rede von einer besseren Welt korrumpiert und unmittelbar zu verwerfen sein. Mit der nötigen, durch Kritik fundierten Vorsicht verhelfen ihr etwa Walter Benjamin, Max Horkheimer und Theodor W. Adorno zur Sprache. (mehr…)